www.facebook.com www.kreis-goerlitz.de www.planet-beruf.de

Trixi-Park GmbH

LEIDENSCHAFT IM FREIZEITPARADIES

Mit rund 100.000 Übernachtungen zählt der Trixi Ferienpark zu den größten Tourismusbetrieben in der Oberlausitz. Dass die Gäste rundum zufrieden sind, beweisen die 100 Prozent positiven Bewertungen auf Holiday Check. Und zum Saisonbeginn 2018 wird der Trixi-Park noch attraktiver. In landschaftstypischer Holzbauweise entstehen derzeit ein neues Empfangsgebäude, 30 Apartments und ein schickes Restaurant mit 150 Plätzen. Mit dem Neubau will Trixi sein Profil weiter schärfen. Hin zu einem Ort, wo „gesunde Lebensweise“ im Mittelpunkt steht. Wo Sport, Ernährung und Entspannung eine ideale Einheit bilden. Dafür benötigt Trixi auch leidenschaftliche Azubis, die teilweise aus ganz Deutschland kommen. Wie Marie-Luisa Pittlik aus Leipzig und Alexander Butkereit aus Ostfriesland. Der INSIDER hat sich mit den angehenden Fachangestellten für Bäderbetriebe (FAB) zum Interview getroffen.

WAS IST DAS COOLSTE AN DER AUSBILDUNG IM TRIXI-PARK?

Alexander: Die Abwechslung. Hier arbeiten wir nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna, im Waldstrandbad und sind bei Kindergeburtstagen mit dabei.

Marie-Luisa: Genau. Diese Flexibilität ist voll schön. Auch dass wir bei Veranstaltungen wie dem Flenntippelfest aktiv dabei sind.

WELCHE VORAUSSETZUNGEN BRAUCHE ICH, UM FAB ZU WERDEN?

Marie-Luisa: Schwimmen sollte man schon können und nicht auf den Mund gefallen sein.

Alexander: Aber es ist nicht nötig, ein Top-Schwimmer zu sein. Man hat bis zur Zwischenprüfung 18 Monate Zeit, um sich an die geforderten Normen heranzuarbeiten.

WAS SIND DAS FÜR ANFORDERUNGEN?

Alexander: Neben der Theorie stehen Wiederbelebung und Erste-Hilfe-Prüfung auf dem Programm. Wir schwimmen 100 Meter auf Zeit, tauchen 30 Meter und ziehen einen Partner 50 Meter mit Kleidung durchs Wasser. Dann gibt es noch eine Strecke von 300 Metern als Kombination verschiedener Schwimmarten und einen Kopfsprung vom Drei-Meter-Brett. Das kostet bisschen Überwindung. Aber mit ausreichend Adrenalin funktioniert das.

WAS GEHÖRT SONST NOCH ZUR AUSBILDUNG?

Marie-Luisa: Wir kümmern uns mit um die Technik im Bad, organisieren Kurse wie zum Beispiel Aquagymnastik und lernen auch viel über die wirtschaftlichen Zusammenhänge. Nach der Ausbildung sind wir dann in der Lage, einen Badbetrieb selber zu managen.

INSIDERTREFF 2018

Wir sind auf dem INSIDERTREFF in Löbau am 2. Juni 2018 an
Stand H2 - 99 ( Plan H2 - 99 )
zu finden.

Beratungsgespräch vereinbaren: