www.facebook.com www.kreis-goerlitz.de www.planet-beruf.de
KLEINER UMWEG ZUM ZIEL EINSTIEGSQUALIFIZIERUNG
07.09.2015

Wer bis Ende September noch keine Ausbildungsstelle hat oder bei wem noch ein paar Kleinigkeiten für die Aufnahme einer Berufsausbildung fehlt, muss nicht den Kopf in den Sand stecken. Über eine „Einstiegsqualifi zierung“ (EQ) habt ihr gute Aussichten, eine Lehrstelle zu bekommen. Das EQ ist wie ein langes Betriebspraktikum und dauert 6 bis 12 Monate. Ihr absolviert erste Teile der Ausbildung und könnt euch beim Betrieb positiv aufdrängen.

ERFOLGSGESCHICHTE EQ

Das Möbelhaus PORTA fördert bereits seit vielen Jahren junge Men-schen über ein EQ und hat damit viele positive Erfahrungen gesammelt, sagt Verwaltungsleiter Torsten Zieschank: „Seit 2006 gibt es in unserem Unternehmen das EQ. Seitdem haben wir jedes Jahr immer einen EQ-Teilnehmer in Ausbildung übernommen.“Ingo Lange ist einer davon. Eigentlich sah es nach seinem Abitur 2007 ganz rosig aus, aber Ingo der junge Mann hatte keine richtige Idee für seine Zukunft und befand sich plötzlich in einer Sackgasse. Ein Jahr später bewarb er sich bei Porta. Aber alle Ausbildungsplätze waren schon besetzt. Verwaltungsleiter Tors-ten Zieschank schickte Ingo aber keine Absage, sondern bot ihm ein EQ an. „Ich hatte keine Ahnung von dieser EQ-Maßnahme. Aber nach den ausführlichen Erläuterungen durch PORTA und die Arbeitsagentur habe ich sofort zugesagt.“ Im EQ fühlte sich der junge Mann
wohl, hatte Spaß bei der Arbeit und bewarb sich anschließend um eine Ausbildungsstelle. Diese hat er mittlerweile erfolgreich absolviert und gehört seit 2011 zum Mitarbeiterteam.

VON BEGINN AN INTEGRIERT

Auf eine solche Karriere hofft auch Paul Karger. Nachdem keine einzige Bewerbung als Fachlagerist Erfolg hatte, motivierte ihn sein Berufsberater bei der Arbeitsagentur, sich bei Porta um ein EQ zu bewerben. Seit Oktober 2014 absolviert es der 17jährige und beginnt jetzt seine Ausbildung: „Ich wurde die gesamte Zeit von einem Facharbeiter begleitet, bekam wie die Azubis einen Ausbildungs-plan, durfte an Projekten mitarbeiten und Events mit vorbereiten -war also von Beginn an integriert. Kein Wunder, dass ich mich sehr schnell eingearbeitet habe und mich nun darauf freue, Fachkraft für Lagerlogistik zu werden.“

Beispiele wie die von Ingo und Paul sprechen für das EQ. Wer nicht auf Anhieb einen Ausbildungsplatz fi ndet, kann einen solchen Zwischenschritt einlegen. Voraussetzung ist eine Förderung durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Bei den Berufsberatern könnt ihr euch darüber informieren.